Bauernhof brannte: 20 Rinder in Stall eingeschlossen.

Von Gila Wohlmann. Update am 05. März 2018 (07:51)

Zahlreiche Feuerwehren aus dem Bezirk St. Pölten, inklusive der FF St. Pölten-Stadt, stehen seit Sonntagabend bei einem Großbrand in der Schwerbachgegend im Einsatz. Beim Eintreffen der Feuerwehren stand der Wirtschaftstrakt eines abgelegenen Bauernhauses bereits in Vollbrand, der Brand drohte auf das angrenzende Wohnhaus überzugreifen.

20 Rinder waren im brennenden Stall eingeschlossen! Die Einsatzkräfte brachten 17 Rinder in Sicherheit, die Besatzung des Tanklöschfahrzeugs der FF Frankenfels und ein Kirchberger Feuerwehrmann konnten die verbliebenen drei Tiere retten. Ein Übergreifen der Flammen auf den Wohntrakt verhinderten die Wehren durch den massiven Einsatz etlicher Strahlrohre, der Wirtschaftstrakt wurde durch die Flammen zerstört.

"Die beengten Platzverhältnisse am Einsatzort, die schneeglatte und steile Bergzufahrt und  fehlendes Löschwasser waren für die Einsatzkräfte ein großes Problem. So musste von Schwerbach das Löschwasser mit Tanklöschfahrzeugen im Pendelverkehr zum Brandobjekt gebracht werden, auch das Großlöschfahrzeug der Stadtfeuerwehr St.Pölten stand im Einsatz", berichtete die Feuerwehr in einer Aussendung. 

Insgesamt standen zehn Feuerwehren mit 132 Mann und 25 Fahrzeugen im Einsatz. Die Brandursache ist noch unbekannt, verletzt wurde gottseidank niemand.

Im Einsatz standen:

FF Kirchberg an der Pielach

FF Loich

FF Tradigist

FF Weissenburg

FF Schwarzenbach an der Pielach

FF Rabenstein

FF Frankenfels

FF Hofstetten-Grünau

FF Weinburg

FF St. Pölten-Stadt

ASBÖ Frankenfels

ASBÖ Rabenstein

Polizei Kirchberg/Pielach