St. Pölten

Erstellt am 15. Januar 2019, 03:00

von Mario Kern

Bei Jüngsten darf es nicht kranken. Mario Kern über den akuten Bedarf an Kinderfachärzten.

Geradezu verzweifelt riefen Eltern im verschnupften Dezember die Kassen- und Wahlärzte in der Landeshauptstadt durch. Schon damals waren alle Praxen überfüllt und zahlreiche Kinder mussten abgewiesen werden. Mit einer zusätzlichen Kassenstelle wäre das Problem aber gar nicht so schnell zu beheben, denn eine weitere Verschärfung der Situation durch die Pensionierung einer der Kassen-Ärzte zeigt ein viel tiefgehenderes Problem: Es mangelt prinzipiell an Ärzte-Nachwuchs, weil die Kassen-Stellen nur mäßig attraktiv sind. Fachlich verwirklichen können sich junge Kinderärzte eher in den Kliniken, Wahlarztpraxen sind eindeutig lukrativer.

Nicht ohne Grund gibt es aber Kinderfachärzte, auf deren Expertise viele Eltern schwören. Auch wenn es schwierig sein mag, den Arztberuf zu attraktivieren und die Krankenkasse um eine Lösung bemüht ist – gerade die Jüngsten sollten nicht zu spüren bekommen, dass es da und dort am Gesundheitssystem krankt.