St. Pölten

Erstellt am 22. Januar 2019, 05:36

von Thomas Werth

Handy am Steuer kann tödlich sein. Thomas Werth über ein Kavaliersdelikt, das keines sein sollte.

Hoppla, was ist denn mit dem Vordermann los? Er setzt keinen Blinker, kommt mit dem Auto immer wieder gefährlich in die Straßenmitte und wirkt generell nicht ganz bei der Sache. Beim Stopp an der Ampel ist dann gut erkennbar: Der Fahrer hat das Handy am Ohr.

Dass Ablenkung mittlerweile die häufigste Ursache für tödliche Verkehrsunfälle in Österreich ist, ist ihm in diesem Moment offensichtlich egal. Ebenso die Tatsache, dass sich durch die Handynutzung die Reaktionszeit auf einen Wert verschlechtert, der dem Fahren unter Alkoholeinfluss entspricht.

Die St. Pöltner Polizei versucht, dem immer größer werdenden Problem mit Schwerpunkt-Kontrollen entgegenzuwirken. Man hofft auf einen ähnlichen Erfolg wie bei den verstärkten Alko-Vortests.

Allerdings hat das Handy nur beim Unfallrisiko den Alkohol überholt, die Strafe hinkt noch hinterher. Mit der Aufnahme in das Vormerksystem würde man ein wichtiges Signal setzen, dass es kein Kavaliersdelikt ist.