Einladung auf Baklava und Tee. Über den Angriff auf St. Pöltens Moslems.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 09. Juni 2021 (03:48)

Die muslimische Gemeinschaft St. Pöltens wurde wieder einmal in Aufruhr versetzt. Mutmaßliche Mitglieder der Identitären haben Plakate vor drei St. Pöltner Vereinsheimen angebracht. Darauf das Gesicht eines grimmig dreinschauenden Mannes samt Aufschrift: „Achtung! Politischer Islam in deiner Nähe.“ Dazu noch der Link zur viel diskutierten islamischen Landkarte.

Die Botschaft auf dem Schild ist klar: Sie soll Angst machen. Nicht nur der Nachbarschaft eines solchen Vereinslokals, sondern auch den Mitgliedern selbst. Die muslimische Gemeinschaft erwiderte aber nicht den Hass, der geschürt wurde. Sie bastelte am Computer die Schilder um, zeichneten einen freundlichen Muslim, der zu Baklava und Tee einlädt.

Dem Hass mit Liebe zu begegnen, ist die richtige Antwort. Dadurch reichen die St. Pöltner Moslems den Nachbarn die Hand und öffnen so ihre Vereinshäuser, um gemeinsam der provozierten Spaltung zu begegnen.