Engagement muss Vorbild sein

Über fehlende Therapieplätze für Menschen mit Autismus.

Erstellt am 17. November 2021 | 05:08

Er zählt die Karten beim Blackjack und gewinnt ein Vermögen – wer kennt den Film „Rain Man“ nicht, der den Begriff „Autismus“ vor über 30 Jahren einer breiten Öffentlichkeit bekannt machte. Auch Prominente stehen mittlerweile zu ihrer Form des Syndroms, wie etwa Kabarettist „Gunkl“ oder Klimaaktivistin Greta Thunberg. Aber nicht jeder Autist hat herausragende Inselbegabungen wie „Rain Man“, je nach Ausprägung ist Unterstützung notwendig.

Die Therapieplätze sind rar, obwohl es sich um eine häufige Entwicklungsstörung handelt. Das nun zu Recht mit dem NÖN-Leopold ausgezeichnete Autismuszentrum Sonnenschein in St. Pölten bietet die nötige Diagnostik und Therapie. Eltern nehmen weite Fahrtstrecken auf sich, um Kinder gut betreut zu wissen. Hier ist die Politik gefordert, sich beim Angebot in Österreich dringend ein Vorbild zu nehmen.