Farbenspiel geht auf die Nerven. Über den nächsten Ampel-Fehlalarm.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 21. Oktober 2020 (03:47)

„Hast schon gehört? Heute werd’ ma’ rot!“ Ein Satz, der in St. Pölten nun am zweiten Donnerstag in Folge die Runde machte. Gemeint ist die Corona-Ampel, die gerüchteweise in St. Pölten die höchste Warnstufe erreichen hätte sollen. Wieder ein Fehlalarm, St. Pölten blieb abermals „orange“.

Das Gerücht von „Rot“ machte schnell die Runde und sorgte wieder für Verunsicherung bei den St. Pöltnern und fräste eine neue Sorgenfalte in die Stirn der ohnehin schon geplagten Wirte. Kommt der Lockdown? Muss ich wieder zusperren? Was mach ich mit meinen Leuten? Wie geht’s weiter?

Auch wenn es nur ein „Gerücht“ war, so stellte es das Leben einiger St. Pöltner für ein paar Stunden sichtlich auf den Kopf. Es ist also unverantwortlich, dass die Vorschläge der Gesundheitsagentur an die Corona-Ampel-Kommission an die Öffentlichkeit gelangen. Nur um dann ohnehin wieder Entwarnung zu geben. So geht man nicht mit einer verunsicherten Bevölkerung um.