Polit-Ampel geht Richtung „Rot“. Über den Termin der St. Pöltner Gemeinderatswahl.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 14. Oktober 2020 (03:52)

Am vergangenen Donnerstag wünschte sich SPÖ-Bürgermeister Matthias Stadler wohl das erste Mal, dass sein St. Pölten nicht auf „Rot“ gedreht wird. Das gilt aber nur für die Schaltung der Corona-Ampel und nicht für politische Bewegungen.

Die Corona-Krise und ihre wirtschaftlichen und sozialen Folgen werden sicher eines der bestimmenden Themen im nun bevorstehenden St. Pöltner Wahlkampf sein. Dies aber auch, weil mit dem kurzfristigen Termin für die Gemeinderatswahl am 24. Jänner wenig Zeit bleibt für die Opposition, mit neuen Impulsen durchzudringen. Der Streit um Domplatz-Parkplätze ist mit der geplanten Garage so gut wie vom Tisch, der Wohnbau ist ein bereits oft bemühtes Thema, die Trennlinien im Streit um Grünraum in der Stadt nicht immer klar.

Ohne Zeit für neue Ideen steht Matthias Stadlers SPÖ damit vor einem Ziel-Sprint, wenn die Opposition nicht doch noch ein Wundermittel findet, um die Ampel umzufärben.