Tanz um die Wähler beginnt. Über die Gemeinderatssitzung nach der Sommerpause.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 30. September 2020 (03:26)

Dort wo im VAZ normalerweise die Gäste des Hauptstadtballs das Tanzbein in der NÖN-Disko schwingen, schwangen dieses Mal die Gemeindemandatare ihre Reden. Und das sehr überschwänglich, ganz im Wahlkampf-Modus.

Über fünf Stunden lang dauerte die erste Gemeinderatssitzung nach der Sommerpause. 62 Mal musste die Plexiglasscheibe inklusive Rednerpult gereinigt und desinfiziert werden. Ein Zeichen dafür, dass es am politischen Parkett einiges zu besprechen gab. Dabei galt es nicht darauf auszurutschen.

War in den vergangenen Gemeinderatssitzungen bei den Parteien eher Paartanz angesagt, so tanzte dieses Mal die Opposition mit der einen oder anderen Wortmeldung aus der Reihe. Dem stand die Mehrheitspartei SPÖ aber in nichts nach. Bei guter Haltung wurde dem jeweiligen Kontrahenten „schlechter Stil“ vorgeworfen.

Auch wenn die Parteien es noch nicht zugeben wollen, der heiße Tanz um Wählerstimmen hat bereits begonnen.