Mehr Öffis ist die einzige Antwort. Daniel Lohninger über die Verkehrszahlen auf A 1 und S 33.

Von Daniel Lohninger. Erstellt am 01. August 2017 (05:59)

Jede neue Verkehrszählung bringt einen neuen Rekord. Das ist seit Jahren sowohl auf der Westautobahn als auch auf der Kremser Schnellstraße so. Mittlerweile sind pro Tag fast 70.000 Fahrzeuge im Bereich von St. Pölten-Süd unterwegs, jede Sekunde also fast ein Lkw oder Pkw. Auf der einstmals ruhigen S 33 nimmt der Verkehr sogar noch schneller zu.

Im Unterschied zu anderen Autobahn-Abschnitten ist in und um St. Pölten vor allem der Pkw-Verkehr der Frequenztreiber. Und das trotz des um Milliarden Euro ausgebauten Öffi-Netzes mit Hochleistungsbahn und innerstädtischem Lup-Bussystem. Die einzig richtige Antwort der Entscheidungsträger auf die vollen Autobahnen kann dennoch nur ein weiterer Ausbau des Öffi-Angebotes sein, vor allem vom Umland in die Stadt. Die Lösungen dafür gäbe es – beispielsweise ein echtes St. Pöltner Schnellbahnsystem. Denn derzeit endet das wettbewerbsfähige Öffi-Netz an der Stadtgrenze, für viele Pendler aus den umliegenden Gemeinden ist das Auto deshalb immer noch das schnellste und bequemste Verkehrsmittel.