Neue Namen für Straßen gefragt. Über die Benennung von Straßen.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 10. Dezember 2019 (03:08)

13 Straßen sollen zukünftig in St. Pölten neue Namen bekommen, so der Plan für die kommende Gemeinderatssitzung. Zwölf dieser Straßen sollen nach Männern benannt werden – eine nach einer Frau. Mimi Wunderer, der Gründerin der Bühne im Hof, wird die seltene Ehre zuteil.

Das Kulturamt ist in St. Pölten für die Benennung der Straßen verantwortlich und weiblichen Vorschlägen gegenüber eigentlich nicht abgeneigt. Was die Bevölkerung sich wünscht: Personen, deren Namen künftig eine Straßentafel zieren, sollen einen Bezug zu St. Pölten haben und auch nicht zu kompliziert sein.

Nun fordert die Stadt-VP mehr Straßenbenennungen nach Bürgerinnen – und kann damit eigentlich nicht viel falsch machen. Es stimmt auch, dass es wesentlich mehr „männliche“ Straßennamen gibt als „weibliche“.

Passende Vorschläge wären aber nicht verkehrt, denn die geforderte Grete Rehor-Straße gibt es schon in Viehofen.