Nur eine Seite der Medaille

Über Förderungen für den Frauen-Teamsport.

Erstellt am 05. Januar 2022 | 02:47
Lesezeit: 1 Min

Wenn Geld in den Sport fließt, dann kann das nicht verkehrt sein. Schließlich vermittelt gerade Bewegung im Team, in der Gruppe mehr als bloß motorische Fertigkeiten. Und so sind die neuen Förderschienen für den Spitzensportbereich bei den Ladies durchaus zu begrüßen. Die Weiterentwicklung in den obersten Ligen ist freilich nur eine Seite der Medaille.

Die auf Sicht wichtigere Arbeit wird nämlich an der Basis geleistet. Und dort fehlt‘s – von rühmlichen Ausnahmen abgesehen – an allen Ecken und Enden.

Blicken wir auf den Frauenfußball: Dort stagniert die Zahl der Vereine seit geraumer Zeit, reine Mädchenteams haben Seltenheitswert – und oft sind die kickenden Girls noch immer wenig geliebtes „Anhängsel“ des Männerbereichs. Werbeaktionen in den Schulen sind schön, Förderungen auch – lösen aber nichts. Die wichtigste „Reform“ muss in den Köpfen passieren.