Ohne Ballbesitz zum Sieg. Claus Stumpfer über Kühbauers Erfolgsstrategie mit perfektem Stellungsspiel.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 14. August 2018 (05:11)

Der SKN St. Pölten bleibt das Team der Stunde in der tipico-Bundesliga. Die Elf von Didi Kühbauer besiegte am Sonntag Sturm Graz und zog somit auch in der Tabelle am Vizemeister der Vorsaison vorbei. Das Schlusslicht der letzten Saison, das nur aufgrund der Bundesliga-Aufstockung und eines Relegationssiegs oben geblieben ist, liegt nach drei Runden auf Platz zwei, Sturm auf Platz drei. Einzig Red Bull Salzburg zieht wieder einsam vorne weg.

St. Pölten gewann fünf der saisonübergreifend letzten sechs Bundesligapartien. Die Handschrift von „Don“ Didi ist unschwer zu erkennen. Gerade für Teams, die als Underdogs gelten, scheint der Coach wie geschaffen zu sein. Sein Gegenüber, Heiko Vogel, attestierte ihm ein nahezu perfektes Spiel. Zwar mit wenig Ballbesitz, aber dafür ohne Fehler im Stellungsspiel. Vergeblich rannten die Gäste, angetrieben von Nationalteamspieler Peter Zulj, gegen das Tor von Goalie Christoph Riegler an und wurden letztlich eiskalt ausgekontert.

Ausbaufähig in der NV Arena wäre jetzt noch die Kulisse: Ein SKN in dieser Form hat sich mehr als 3450 Fans verdient! Das fand auch Ex-SKN-Coach Karl Daxbacher. Der Innsbruck-Trainer zeigte sich bei seinem Spionagebesuch vom SKN beeindruckt. Am Ende gab’s vom Statzendorfer viel Applaus.