„Wachstum“ als Wunsch. Über die Reformpläne in den 2. Klassen.

Von Wolfgang Wallner. Erstellt am 18. Februar 2020 (01:46)

Die Mini-Ligen haben ausgedient – und mit ihr wohl auch die von den Lilienfelder Vereinen ungeliebte 2. Klasse Alpenvorland. Geht‘s nach den Klubvertretern wird in der HG West nur mehr in drei statt bislang vier 2. Klassen Fußball gespielt. Die sollen dafür größer werden.
Mit 13:2 fiel das Votum der betroffenen Vereine auch überraschend deutlich aus. Das ist eine Steilvorlage zur Umsetzung an die Verbandsgremien.

Der Teufel steckt im Detail. In einer 15er-Liga gilt‘s pro Saison 28 Spieltage unterzubringen, aktuell sind‘s nach der „Abspeckkur“ im Sommer nur 20. Alles machbar – wenn die Spieldisziplin passt und vorschnelle Absagen unterbleiben. Und vor allem, wenn das Wetter mitspielt. Fußball Anfang März im Voralpenraum oder auch in exponierten Lagen im Wienerwald: Das ist auch anno 2020 keine Selbstverständlichkeit.

Ein Play-off-System, wie nun angedacht, würde die Termindichte noch einmal anheben. Leicht machbar in der Regionalliga, wo Flutlicht Standard ist. Aber in den 2. Klassen? Auch die „Verschiebung“ einzelner Klubs über die Hauptgruppengrenzen ist kein Selbstläufer.

Doch allen Unkenrufen zum Trotz: Die Klubs haben sich auf die Füße gestellt und ein Paket mit Ideen geschnürt. Nur meckern und nichts vorlegen? Das kann ihnen keiner vorwerfen.