Wenn die Großen locken. Über den „Fluch“ des Aufschwungs.

Von Wolfgang Wallner. Erstellt am 26. November 2019 (01:25)

Na klar: Das Heimspiel gegen Mattersburg ist für die St. Pöltner enorm wichtig. Mit einem Sieg könnte man den Vorsprung auf das Schlusslicht ausbauen. Auf sieben Zähler, kein schlechter Polster trotz Punkteteilung nach dem Grunddurchgang (22 Runden). Noch wichtiger ist aber der Poker abseits des Rasens.

Denn dass Husein Balic und Kwang-Ryong Pak bei so ziemlich allen Bundesligisten und einigen internationalen Klubs auf der „Wunschliste“ stehen, ist ein offenes Geheimnis. Balic mit seinem Speed, Pak mit seiner Physis und seinem Fußballverständnis: Das ist ein Duo mit Potenzial. Und ein Gespann, das bei anhaltendem Höhenflug nur schwer in St. Pölten zu halten sein wird. Wenn (vermeintliche) Großklubs mit grünen Scheinen und europäischen Auftritten locken, wird dieser Ruf früher oder später erhört. Zwei entscheidende Fragen stellen sich aus SKN-Sicht: Wer kann in die Bresche springen? Und kann St. Pölten Transfererlöse lukrieren, wenn man seine Topleute schon ziehen lassen muss?

Vor allem Frage Nummer zwei birgt Zündstoff. Um weiter zu wachsen ist der SKN auf Einnahmen aus dem Transfermarkt angewiesen. Deshalb wird man sich auch jedes Angebot genau anhören. Selbst, wenn Trainer Alexander Schmidt damit nicht restlos happy sein wird …