Flohmarkt in der St. Pöltner City. Immer öfter werden alte Drucker, Möbel und Co. in der Innenstadt abgestellt. Wer dabei erwischt wird, zahlt aber.

Von Thomas Werth. Erstellt am 31. August 2018 (10:48)
Martin
Gratis konnte dieser Drucker in der Kremser Gasse mitgenommen werden. Was mitunter gut gemeint ist, kann dem Besitzer allerdings teuer kommen.

„Zu verschenken!“ Solche Zettel auf offensichtlich nicht mehr benötigten Gegenständen sind in der Innenstadt derzeit häufiger zu sehen. Ein Drucker in der Kremser Gasse oder ein Hasenkäfig in der Domgasse sollten so einen neuen Besitzer finden – und dem alten die Mühen einer Entsorgung ersparen.

Erlaubt ist diese Art von Flohmarkt allerdings nicht. „Wenn der Verursacher bekannt ist, dann wird ein Strafverfahren nach dem Abfallwirtschaftsgesetz eingeleitet“, weiß Corina Muzatko vom Magistrat. Sie rät davon ab, Gegenstände vor der Haustüre oder auf der Straße abzustellen, und verweist stattdessen auf andere Möglichkeiten: „Noch brauchbare Sachen können zu Flohmärkten gebracht oder günstig beziehungsweise kostenlos auf Online-Portalen angeboten werden“, so Muzatko. Bei Sperrmüll reiche ein
Anruf beim Abfalltelefon unter 02742/3334444, wie Muzatko betont: „Einmal im Jahr kann pro Haushalt eine kostenlose Sperrmüllentsorgung vereinbart werden.“