Mann schlägt mit Weinflasche zu. Einem 51-Jährigen wird Körperverletzung mit einer leeren Weinflasche vorgeworfen.

Von Stefanie Marek. Erstellt am 02. Dezember 2020 (19:37)
Landesgericht St. Pölten
Erna Kazic

Weil ihn ein anderer Mann in einem Lokal beleidigt und schließlich einen Bierdeckel nach ihm geworfen haben soll, griff ein angetrunkener 51-Jähriger zu dem ihm am nächsten stehenden Gegenstand (eine leere Weinflasche), um sich zu „revanchieren“ und schlug ihn dem anderen von hinten gegen den Kopf. Das zog eine schwere Kopfverletzung nach sich. Von seiner Reaktion sei er selbst überrascht gewesen, sagt der Angeklagte: „Ich bin mit Gewaltsituationen nicht vertraut, normalerweise bin ich ein sehr friedlicher Mensch. Ich wusste nicht, dass ich ihn mit der Flasche schwer verletzen kann. Ich dachte, er spürt es halt ein bisschen.“

Der Angeklagte ist rundum geständig und einsichtig und entschuldigt sich aufrichtig bei dem Mann. Dieser nimmt die Entschuldigung an.

Der Angeklagte bekommt sieben Monate bedingte Haft mit drei Jahren Probezeit. Er muss 1.500 Euro Schmerzensgeld zahlen und ein Anti-Aggressionstraining sowie Psychotherapie machen. Das Urteil ist rechtskräftig.