Erde bebte auch in St. Pölten. Das Erdbeben mit Epizentrum in Kroatien war auch in Landeshauptstadt spürbar.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 29. Dezember 2020 (15:52)
Die ZAMG verzeichnete das Erdbeben auch in Österreich.
APA

In St. Pölten wurde Dienstag-Mittag gerätselt: „War das gerade ein Erdbeben?“ Ein leichtes Schwingen war in der Landeshauptstadt zu vernehmen. Der Grund dafür war ein Erdbeben, das sein Epizentrum in der Nähe von Zagreb hatte.

In der kroatischen Hauptstadt richtete das Beben mit einer Stärke von 6,4 auf der Richterskala sogar erhebliche Schäden an. Bilder von zerstörten Häusern machten alsbald die Runde. In der niederösterreichischen Landeshauptstadt sind bisher jedenfalls keine Schäden gemeldet worden. Für Aufregung in der Bevölkerung sorgte es allemal.

Insgesamt wurden heuer von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in Österreich 69 Erdbebeneben verzeichnet, deutlich mehr als normalerweise.