HTL St. Pölten stellt zwei Robotik-Meister. „SAPies“-Mitglieder Benjamin Urbanek und Michael Markl bekommen in der HTL die Basis für ihre Robotikleidenschaft vermittelt.

Von Corina Berger. Erstellt am 05. Februar 2020 (03:40)
HTL-Direktor Martin Pfeffel, Sapies-Coach Michael Urbanek und Maschinenbau-Abteilungsvorstand Otto Keiblinger (r.) freuten sich gemeinsam mit den jungen Siegern Michael Markl und Benjamin Urbanek über den Erfolg bei der First Lego League.
HTL St. Pölten

Groß ist die Freude an der HTL: Seit Neuestem stellt die Schule zwei österreichische Robotik-Meister. Benjamin Urbanek und Michael Markl besuchen die Abteilung Maschinenbau mit Schwerpunkt Automatisierungstechnik und lassen sich hier zu „Roboterspezialisten“ ausbilden. Dass dies durchaus erfolgversprechend ist, zeigen sie gemeinsam mit zwei Freunden bei der First Lego League, dem größten internationalen Forschungs- und Robotikwettbewerb (die NÖN berichtete). Hier sicherte sich ihr Team „SAPies“ den österreichischen Gesamtsieg. Nun geht es im März weiter zum Europafinale nach Deutschland.

Die „SAPies“ sind ein privat finanziertes und organisiertes Team von vier Jugendlichen im Alter von 14 bis 16 Jahren. Seit dem Sommer 2019 trainieren die vier Robotikfans intensiv. Bis dato investierten sie rund 550 Stunden. Unterstützung bekommen sie dabei natürlich von Eltern und Coaches, die vor allem bei der Organisation und Umsetzung helfen sowie auch seitens der Schule. „Wir fördern natürlich solche Talente ganz besonders“, betont Maschinenbau-Abteilungsvorstand Otto Keiblinger.

Ausbildung an Robotern auch in der Schule

Schon ab der ersten Klasse werden Konstruktion und Entwurf gelehrt, später folgt dann die Ausbildung an Industrie

robotern. Ein Konzept, das aufgeht, wie der Erfolg der jungen Meister zeige, betont Direktor Martin Pfeffel und meint: „Es freut uns sehr, wenn sich die Schüler auch außerhalb des Unterrichts so intensiv mit dem Thema Robotik auseinandersetzen. Wir gratulieren.“