Quittenbrand wurde zum "Edlen Tropfen" erkoren. Bei der Ab-Hof-Messe in Wieselburg mit dem „Goldenen Stamperl“ prämiert, erhielt der exquisite Quittenbrand aus dem Lehr- und Versuchsbetrieb der Landwirtschaftlichen Fachschule nun bei der Internationalen Gartenbaumesse Tulln auch noch die Auszeichnung „Edler Tropfen“.

Von Bernhard Herzberger. Erstellt am 17. September 2019 (15:29)
LK NÖ/Franz Gleiß
Stolz auf die Auszeichnung: Der Präsident der NÖ Landwirtschaftskammer Johannes Schmuckenschlager, die Obstverarbeitungsexperten Karl Hofecker und Hans Schiefer von der LFS Pyhra, Mostkönigin-Stellvertreterin Tanja Datzberger und Schulleiter Josef Sieder.

Worauf Direktor Josef Sieder besonders stolz ist: Wie alle anderen Produkte wurde der Brand mit den Absolventen der LFS Pyhra im Unterricht hergestellt. „Damit können wir unseren Schülerinnen und Schülern zeigen, was sie durch konsequente Arbeit erreichen können“, unterstreicht Sieder die Wichtigkeit einer praxisorientierten landwirtschaftlichen Ausbildung.

Im Lehr- und Versuchsbetrieb der Fachschule wird viel Wert auf die Produktion qualitativ hochwertiger Lebensmittel und die Veredelung landwirtschaftlicher Produkte gelegt. Über die Bestätigung ihrer fachlichen und praktischen Kompetenzen im Obstverarbeitungssektor freute  sich natürlich auch das Obstverarbeitungsteam der LFS Pyhra mit Karl Hofecker, Andreas Sternath, Johann Schiefer und Leopold Stuphann. 

„Der Trend nach regionalen Lebensmitteln ist sehr groß, umso wichtiger ist es, dass sich die Konsumenten darauf verlassen können, dass die landwirtschaftlichen Produkte aus Österreich stammen. Garten-, Obst- und Gemüsebetriebe sowie Landwirtschaftliche Fachschulen bilden hierfür die wichtige Basis“, lobte Johannes Schmuckenschlager, Präsident der Landwirtschaftskammer NÖ den herausragenden Erfolg.