Jackenraub in St. Pöltner City war erfunden. 17-Jähriger aus dem Bezirk Lilienfeld gab wegen Schulden Kleidungsstück her. Dann zeigte er Straftat an.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 13. November 2020 (16:28)
Symbolbild
APA

Er sei beraubt worden, mitten in der St. Pöltner Innenstadt. Diesen Sachverhalt zeigte ein 17-Jähriger auf der Polizei Lilienfeld an.

Der St. Pöltner Kriminaldienst ging der Sache nach. Doch schon bald stellte sich heraus, dass sich der Vorfall ganz anders zugetragen hatte, als der Jugendliche aus dem Bezirk Lilienfeld angab.

Dieser hatte nämlich Schulden bei einem Bekannten. Da er diese aber nicht in Bargeld begleichen konnte, gab er ihm dafür seine Jacke. Vor seinen Eltern traute er sich aber nicht, dies zuzugeben und erfand einfach den Raub. Er wird angezeigt. Weitere Ermittlungen, auch zum neuen Jackenbesitzer, laufen.