Emmi wird nun größer. Café-Besitzer Michael Glöckel erweitert seinen Betrieb in der Linzer Straße und mietet ehemalige Lorenz-Räumlichkeiten.

Von Mario Kern. Erstellt am 28. September 2017 (15:17)
zVg

Fünf Jahre nach der Eröffnung des Café Emmi baut Geschäftsführer Michael Glöckel seinen Betrieb in der Linzer Straße aus: Glöckel mietet die durch den Weggang von Lorenz delikat.essen frei gewordenen, benachbarten 80 Quadratmeter – damit wird das Emmi auf 180 Quadratmeter vergrößert.

NOEN
Michael Glöckel vergrößert nach fünf Jahren sein Café Emmi.

„Die Gelegenheit war gut“, begründet der Emmi-Chef seinen Schritt. „Überdies wäre es mit einem neuen, fremden Mieter möglicherweise schwierig geworden, weil Emmi und Lorenz nur durch eine Tür getrennt waren.“ Das Café und das Lokal hätten einander wesentlich bereichert, so Michael Glöckel.

Neue Ideen für zusätzliche Fläche

Während im vorderen Bereich des ehemaligen Lorenz – dessen Delikatessen derzeit im Online-Shop sowie am Dommarkt erhältlich sind – weitere Sitzplätze hinzukommen, ist noch nicht klar, wie Michael Glöckel den hinteren Bereich nutzen wird. „Es gibt ein paar Ideen, wie etwa die Küche hinter der jetzigen Bar zu übersiedeln. Ich möchte mich aber da definitiv noch mit der Behörde abstimmen.“

Wie das Emmi also künftig aussehen wird, wird erst in den nächsten Wochen entschieden. Unabhängig davon sollen aber im ehemaligen Delikatessen-Lokal bei den nächsten Sonntagsbrunch-Terminen die Buffet-Tische aufgebaut werden.

„Linzer Straße ist noch Entwicklungsgebiet“

Mit der Entwicklung des Cafés zeigt sich Michael Glöckel zufrieden: „Das Emmi hat sich gut etabliert und ist langsam gewachsen.“ Den letzten Schub gab es durch die Übersiedelung von Felix Teiretzbachers Rösterei zum Vinzenz Pauli, die Platz für weitere Gäste schuf. Noch mehr Zustrom erwartet sich Glöckel auch durch die Entwicklung der Linzer Straße. „Die ist noch Entwicklungsgebiet, der neue Eingang in die Bühne im Hof ist aber ein erster wichtiger Schritt in die richtige Richtung.“