Circus Alex Kaiser mit neuem Programm in St. Pölten

Erstellt am 29. März 2022 | 14:18
Lesezeit: 3 Min
New Image
Die Akrobaten der Gruppe "Los Oritz" zeigen eine wagehalsige Nummer im Todesrad, 13 Meter über dem Boden.
Foto: Circus Alex Kaiser
Nachdem der deutsche Wanderzirkus im Herbst letzten Jahres wegen des Lockdown die Vorstellungen in St. Pölten abbrechen musste, kehrt Circus Alex Kaiser mit einer komplett neuen Vorstellung in die Landeshauptstadt zurück.
Werbung

Zum zweiten Mal macht der Circus Alex Kaiser nun in St. Pölten Station. Im November letzten Jahres war der Zirkus in der Landeshauptstadt gestrandet, nachdem die Vorstellungen durch den Lockdown abgesagt werden mussten.

 Da die Shows nicht nachgeholt werden konnten, war es Chef Alex Kaiser wichtig,  so schnell wie möglich wieder nach St. Pölten zu kommen.  Der Zirkus hält von Donnerstag, 31. März, bis 10. April in der Kopalkaserne. 

Kaiser ist bereits Zirkusdirektor in 9. Generation. Seit über 270 Jahren existiert der Familienzirkus, der seine Ursprünge in München hat. Einige seiner Akrobaten und Schausteller kommen allerdings auch aus aller Welt. 

Akrobatin Andrea Navratilova aus Prag verzaubert das Publikum mit atemberaubender Luftnetzakrobatik. Die kolumbianische Gruppe "Los Ortiz" führt Akrobatik hoch über den Köpfen der Zuschauer vor. Ihre größte Nummer ist das Todesrad. In 13 Metern Höhe laufen die Akrobaten wie in einem Hamsterrad und springe waghalsig durch die Lüfte. Der Name kommt davon, dass die Artisten nicht gesichert sind, sie gehen also jedes Mal ein Risiko ein.

Tierisch unterhaltsam im Zirkuszelt

Neben der vielseitigen Akrobatik, Clown Bartolini und Jongleur Maiwen spielen auch Tiere eine große Rolle in der Vorstellung. Zirkusdirektor Kaiser selbst stellt seine holländischen Friesenhengste zur Schau, seine Kinder zeigen Akrobatik am Pferderücken. Außerdem gibt es Kamele, Lamas, Ziegen und Schweine, die mit dem Zirkusreisen. Insgesamt 40 Tiere sind Teil der Truppe. Er sei der größte rollende Zoo in Österreich, ist Chef Kaiser stolz. Eine Besonderheit ist das kleine Kamelbaby, das während dem Aufenthalt in Amstetten auf die Welt gekommen ist. 

Die NÖN verlost 10x2 Logenplätze für eine Vorstellung in St. Pölten. Um am Gewinnspiel teilzunehmen, einfach eine E-Mail an redaktion.poelten@noen.at schicken oder eine Privatnachricht über Facebook an die St. Pöltner NÖN.

Werbung