Gehen mit COPD: St. Pöltner „aktivGruppe“ sorgt für Bewegung

Selbsthilfegruppe organisiert wöchentliche Spaziergänge für Menschen, die an der Lungenerkrankung leiden.

Erstellt am 16. Oktober 2021 | 04:11
440_0008_8201752_stp41_copd.jpg
Claudia, Robert, Irene und Waltraud machen bei den Spaziergängen im Hammerpark mit.
Foto: privat

Regelmäßige Bewegung fördert die Gesundheit. Für Menschen mit der Lungenerkrankung COPD ist das aber nicht leicht. Oftmals fehlt ihnen die Kraft, oder Atemnot lässt vieles einfach nicht zu.

„Für Menschen mit COPD spielt Bewegung aber eine wichtige Rolle, da sie sich positiv auf den Verlauf der Krankheit auswirkt“, erklärt Irene Kramreiter von COPD Austria. Deswegen wurden die „aktivGruppen“ geschaffen. Sie sollen die Menschen dazu bringen, auch wenn es schwerfällt, mobil zu bleiben.

Die „aktivGruppe“ St. Pölten trifft sich deswegen jeden Dienstag im Hammerpark zu einer gemeinsamen Runde. Mitgehen kann jeder, egal ob mit oder ohne Sauerstoff. „Unser Ziel ist es, in ganz Österreich solche Gruppen aufzubauen“, erklärt Kramreiter.