Landjugend zaubert „beerigen“ Rastplatz. Die Landjugend Michelbach war zum fünften Mal im Marathon-Einsatz: Innerhalb von 42 Stunden haben die Jugendlichen eine kleine Ruhe-Oase rund um die von Künstler Erwin Ginner angefertigte Elsbeer-Skulptur im Ortskern gestaltet.

Von Manuela Mayerhofer. Erstellt am 08. September 2017 (10:38)

Das Motto lautete „Unser Elsbeerplatz – ein wahrer Schatz“. Trotz des Dauerregens war die Motivation der rund 25 Jugendlichen ungebrochen. Es wurde nicht nur ein Platz rund um die Skulptur gepflastert, sondern auch zwei Bänke samt Tisch gezimmert, eine Infotafel und ein Schaukasten, in dem die Produzenten aus Michelbach ihre Elsbeer-Produkte ausstellen können, errichtet.

„Wir haben alles gegeben, hoffen das Beste“, rechnen sich Landjugend-Obmann Matthias Hannl und Landjugend-Leiterin Elisabeth Zöchling Die Landjugend, so Bürgermeister Hermann Rothbauer, habe bei den fünf Projekten die von den Teams umgesetzt wurden ihre Spuren im Ort hinterlassen, ganz gleich ob Wartehäuschen oder Sportplatz. „Das aktuelle Projekt war ebenfalls sehr aufwendig und kann sich wirklich sehen lassen. Bisher gab es  nur positive Reaktionen von der Bevölkerung“, so der Bürgermeister.  

Die Skulptur wurde übrigens von Erwin Ginner aus Stollberg anlässlich des 10-jährigen Jubiläums des Vereins Elsbeer Reich gestaltet und stellt die 23 Gemeinden in den 3 Bezirken des ElsbeerReichs dar.