St. Pölten: Fest der Begegnung mit Coronaregeln. Gute Stimmung herrschte am Samstag im St. Pöltner Sparkassenpark

Von Martin Gruber-Dorninger und Katharina Göber. Erstellt am 20. Juni 2021 (11:21)

Nach über einem Jahr Abstand halten, luden die Organisatoren rund um Sepp Gruber und Marjan Orsolic von den pastoralen Diensten, Ilse Knell vom Büro der Diversität zum Fest der Begegnung. Erstmals wurde das multikulturelle Ereignis im Sparkassenpark abgehalten.

Etwa um die Hälfte weniger als vor Corona schätzt Sepp Gruber die Anzahl der Besucher. „Einige haben sich wohl von den Corona-Maßnahmen abschrecken lassen“, glaubt Gruber. Dennoch war er sehr zufrieden und bedankte sich bei den Künstlern und Vereinen, die für gute Stimmung sorgten. Das taten auch die Moderatorinnen Yürdagül Sener, Johanna Härtinger und Sofia Lavvaf, die geschickt die Künstlerinnen und Künstler vorstellten.

Den Anfang machten die Bläsern der Musikschule Wilhelmsburg, gefolgt von den Folkloretänzerinnen aus Bangladesh. Für rhythmische Klänge sorgten westafrikanische Trommler sowie DJ Morti. Auf die Bühne wagte sich auch Starmaniafinalist Mert Cosmus, ehe das Klezmer Swing Quartett aus Wien für den Schlusspunkt sorgte.