2. Primärversorgungszentrum in St. Pölten gestartet. In St. Pölten hat am Mittwoch das zweite Primärversorgungszentrum Niederösterreichs eröffnet. In der Einrichtung mit drei Allgemeinmedizinern werden u.a. auch Psychotherapie und Sozialarbeit angeboten.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 02. Januar 2019 (10:21)
Symbolbild

Die erste Primärversorgungseinheit hat vergangenen Oktober in Böheimkirchen (Bezirk St. Pölten-Land) den Betrieb aufgenommen. Der dritte Standort im Einkaufszentrum Schwechat soll demnächst starten.

Das Primärversorgungszentrum in der Mathilde-Beyerknecht-Straße 18 im St. Pöltner Stadtteil Harland hat von Montag bis Freitag durchgehend von 7.00 Uhr bis 19.00 Uhr geöffnet. Durch die zusätzliche Einrichtung zum bestehenden Hausarztsystem soll die Lücke an den Tagesrand- und Urlaubszeiten geschlossen werden, teilte der Magistrat der Landeshauptstadt am Mittwoch in einer Aussendung mit. Im Zentrum sind zehn diplomierte Pflegekräfte angestellt.

Neben medizinischer Betreuung sei die Primärversorgung u.a. Erstanlaufstelle für psychosoziale Problemstellungen wie akute Belastungssituationen, Pflege von Angehörigen, Geldsorgen oder familiäre Streitigkeiten, hieß es. Im erweiterten Team werden Psychotherapie, Sozialarbeit und "Case and Care Management" angeboten. Weiters gibt es akute Physiotherapie zur Überbrückung der Wartezeit auf einen Therapieplatz, Wundmanagement für chronische Wunden und Diätberatung.