Zwei Jahre Haft für Brandstiftung auf Pferdehof. Den Pferdehof seiner Lebensgefährtin hat ein 49-Jähriger am 11. September angezündet. Sechs Pferde wurden aus den Flammen gerettet (die NÖN berichtete, siehe ganz unten). Jetzt stand der 49-Jährige vor dem Richter in St. Pölten.

Von Nadja Straubinger. Erstellt am 07. Dezember 2016 (15:39)
Bildstelle Feuerwehr St. Pölten-Stadt
Pferdehof in Nadelbach als Ziel des Rache-Akts.

„Wahrscheinlich habe ich einen Zorn gehabt“, sagt der 49-Jährige zu seinem Motiv. Nach dem Besuch eines Feuerwehrfestes sei er mit dem Fahrrad zum Hof gefahren und hatte seine Lebensgefährtin mit zwei Männern im Stüberl sitzen gesehen.

„Ich habe das Feuerzeug genommen und die hintere Wand angezündet“, führt der Angeklagte aus. Durch den Brand entstand ein Sachschaden von über 300.000 Euro.

Das Geständnis des Angeklagten wirkte sich mildernd bei der Strafbemessung aus, er hatte aber bereits zwei einschlägige Vorstrafen: Zwei Jahre Haft. Das Urteil ist rechtskräftig.