Bühne im Hof und Tischlerei Melk: Zwei Bühnen und ein Leiter

Erstellt am 11. Mai 2022 | 05:29
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8349512_noe19bihsaalbuehneimhof.jpg
Wird ab Herbst 2023 vom Leiter der Tischlerei in Melk künstlerisch geleitet: die Bühne im Hof in St. Pölten.
Foto: Bühne im Hof
St. Pöltens Bühne im Hof und Melks Tischlerei haben ab Herbst 2023 einen Leiter: Alexander Hauer.
Werbung

Ausschreibung gab es keine. „Das ist rechtlich auch nicht notwendig“, erklärt NOEKU-Geschäftsführer Paul Gessl. Usus war es in NÖs größter Kulturholding bisher schon – zuletzt in St. Pöltens Festspielhaus, das ab Herbst 2022 eine neue künstlerische Leiterin hat.

Ab Herbst 2023 hat auch St. Pöltens Bühne im Hof einen neuen künstlerischen Leiter – nach 25 Jahren Mimi Wunderer und bald acht Jahren Daniela Wandl. Der heißt Alexander Hauer. Leitet seit 2001 die Melker Sommerspiele und seit 2013 die Melker Tischlerei.

Beides soll auch in Zukunft so bleiben. Womit zwei (NOEKU-) Bühnen – abgesehen von Gastspielen da und Kooperationen dort – erstmals eine gemeinsame künstlerische Leitung bekommen.

„Wir wollen“, so Paul Gessl dazu, „Synergien nutzen“, auch, weil es in St. Pölten und Melk „ums gleiche Genre geht“: um die Kleinkunst. Und weil beide „den gleichen Anspruch, eine starke regionale Verwurzelung haben“.

Beide Häuser und beide Marken sollen bestehen bleiben, manches, so Gessl, werde auch in beiden Häusern zu sehen sein. „Das ist genau das Fingerspitzengefühl, das Hauer braucht.“ Dieser will „Gemeinsamkeiten nützen“, aber auch „Neues entwickeln“.

Bestellt ist Hauer ab Herbst 2023 auf fünf Jahre, der Vertrag seiner Vorgängerin läuft mit 30. Juni 2023 aus. Sie hätte, so Daniela Wandl, „noch viele Ideen für dieses so besondere Haus gehabt“. Und stellt in zwei Wochen erst mal ihr vorletztes Programm vor. Motto: „Ping Pong“.

Werbung