Matador übersiedelte in Krumböck-Halle in Markersdorf. Holzspielzeug-Firma hatte Erweiterung geplant und verlegte ihren Sitz von Weyersdorf nach Markersdorf.

Von Birgit Kindler. Erstellt am 10. Mai 2019 (04:13)
Marktgemeinde Markersdorf-Haindorf
Karl Krumböck, Michael Tobias, Susanne Tobias und Bürgermeister Friedrich Ofenauer im neuen Büro der Firma Matador in der Halle der Firma Krumböck.

Wer kennt es nicht – das Holzspielzeug Matador, mit dem man verschiedene Konstruktionen bauen kann. Jetzt hat das Unternehmen Matador Spielwaren GmbH seinen Sitz von Weyersdorf in Karlstetten nach Markersdorf in die Halle der Firma Krumböck in die Sportplatzstraße verlegt. „Eine Erweiterung war geplant und Markersdorf ist besser zu erreichen, daher hat sich dieser Standort angeboten“, so Nadine Vasku von der Firma Matador. Insgesamt vier Personen arbeiten am Standort.

„Die Nachfrage nach Holzspielzeug ist wieder sehr groß"

Eine Woche lang wurden die vorhandenen Räumlichkeiten adaptiert und das Büro renoviert. Von Markersdorf-Haindorf aus werden die Matador-Produkte mittels Online-Shop versendet, es gibt aber auch einen Werksverkauf. „Die Nachfrage nach Holzspielzeug ist wieder sehr groß – besonders beliebt ist der Maker-Baukasten für Kinder ab drei Jahren“, weiß Vasku. Für die Produkte würde nur zertifiziertes Holz aus nachhaltig bewirtschafteten, heimischen Wäldern verwendet.

Das Unternehmen hatte 2007 den Firmensitz nach St. Pölten verlegt, 2016 erfolgte die Übersiedelung nach Weyersdorf. Über den Firmenzuwachs freut sich Bürgermeister Friedrich Ofenauer und wünschte dem Team viel Erfolg: „Matador ist mir aus meiner Kindheit noch gut in Erinnerung. Die Beschäftigung mit dem Werkstoff Holz und spielerisches Erlernen handwerklicher Grundkenntnisse ist damals wie heute aktuell.“