Grüne ohne Mandat im Gemeinderat. Bisheriger Obmann Markus Hippmann behält Sitz, ist aber nicht mehr bei Partei. Duo übernimmt Leitung der Stadtgrünen.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 01. April 2020 (04:37)
Per Videokonferenz wurde der Stadtparteitag der Grünen abgehalten. Fabian Schindelegger ist neuer Geschäftsführer, Paul Purgina Finanzreferent (oben von links), Walter Heimerl-Lesnik ebenso im Vorstand und Christina Engel-Unterberger ist neue Parteisprecherin.
Grüne

Rund ein Jahr vor der Gemeinderatswahl stellen die Stadtgrünen die Weichen neu. Der bisherige Parteiobmann Markus Hippmann verzichtete beim Stadtparteitag auf eine Kandidatur. „Aus diversen Gründen möchte ich auf die Anstrengungen, die ein erneuter Gruppenaufbau mit sich bringt, verzichten“, gibt Hippmann in einer Aussendung bekannt. Seine Funktion als Gemeinderat und Vorsitzender des Kontrollausschusses will er aber bis 2021 als freier Mandatar weiter ausüben. Die Grünen haben somit aktuell kein Mandat im Gemeinderat mehr.

Für den Landessprecher der Grünen Michael Pinnow sind der Neustart der St. Pöltner Grünen und die Vorbereitungen für die Wahl in St. Pölten „legitim“. Die Ortsgruppen der Grünen seien autonom und deren Mitglieder könnten sich selbst organisieren. Das haben die St. Pöltner beim Stadtparteitag, der wegen der Coronakrise per Videokonferenz abgehalten wurde. Zur Parteisprecherin wurde Christina Engel-Unterberger gewählt, zum Geschäftsführer der 20-jährige Fabian Schindelegger.

Purgina und Heimerl komplettieren Vorstand

„Ich freue mich, dass sich ein neues engagiertes Team gefunden hat, welches mit dieser Wahl durchstarten kann“, so Schindelegger. Seinem Vorgänger Markus Hippmann dankt er und er lobt die solide finanzielle Neuaufstellung der Partei in den letzten Jahren. Neu im Team sind noch Paul Purgina als Finanzreferent und Walter
Heimerl-Lesnik. Der war bei der letzten Gemeinderatswahl noch Spitzenkandidat der Liste
„dieKÜHNEN.jetzt“.

„Mit dieser Wahl haben wir das Fundament geschaffen“, ist sich Engel-Unterberger sicher. Die Grünen möchten aktiv und konkret ansprechbar sein. Die endgültigen Kandidaten für die Gemeinderatswahl 2021 wollen die Grünen erst nach dem nächsten Stadtparteitag im Herbst bekanntgeben.