Ciro de Luca präsentiert sein „Buch mit sieben Siegeln“. Ciro de Luca tritt am 16. November mit seinem neuen Programm „Bodylanguage“ im VAZ auf. Im NÖN-Interview spricht er über die im Alltag omnipräsente Körpersprache.

Erstellt am 11. November 2017 (15:53)
NOEN, Mario Kern
Beim Auftritt im VAZ präsentiert Ciro de Luca sein Buch „Body Language“. Die NÖN verlost das handsignierte Buch. Einsendungen per Mail an redaktion.poelten@noen.at.

Mit seinem Programm „Bodylanguage“ gastiert Ciro de Luca am Donnerstag, 16. November, ab 19.30 Uhr im VAZ. Die NÖN bat den Comedystar zum Gespräch.

NÖN: Der Titel „Bodylanguage“ hört sich nicht unbedingt nach klassischem Kabarett an.
Ciro de Luca: Das ist es auch nicht. Ich würde eher den Begriff Seminar-Kabarett wählen. Das klassische politische Kabarett ist irgendwie durchgekaut. Bei „Infotainment“ lachen die Gäste und erfahren gleichzeitig Wissenswertes. Im Falle von „Bodylanguage“ sehr viel über die eigene Körpersprache und die von anderen.

Was gibt es da im Detail zu erfahren?
 Viel. Den meisten ist die Sprache des Körpers ein Buch mit sieben Siegeln. Aber gerade diese Sprache wird im Alltag sehr oft gesprochen. Polizisten etwa werden geschult, gerade Bewegungen durchzuführen, die Autorität verschaffen sollen. Bei Politikern – die ich oft und erfolgreich berate – unterscheide ich zwischen Führungs- und Oppositionspolitikern. Erstere reden mit klaren, beruhigenden Gesten und erwecken damit Vertrauen. Letztere zeigen mit dem Finger, mit der Faust, müssen sich kämpferisch zeigen, um als starke Oppositionspolitiker wahrgenommen zu werden. Körpersprache wird also gezielt eingesetzt. Die meisten wissen das aber nicht.

Wie kommen Sie auf Themen wie diese?
Als Italiener wird man quasi mit einem starken Bezug zur Körpersprache geboren. Ich suche mir solche Themen aber nicht bewusst aus, sie schlummern in mir und tauchen eines Tages auf. Dann befasse ich mich damit und das natürlich mit viel Humor. Bei „Bodylanguage“ zeige ich den Gästen die patscherte und die entwickelte Seite von Körperhaltungen.