St. Pöltner Lehrlingsheim fertig. Ende Jänner können die Lehrlinge ihr neues Heim beziehen, das 36 Doppelzimmer und auch einen Funcourt bietet. Nebenan geht es auch mit dem 70 Millonen teuren ÖBB-Bildungscampus voran, der Rohbau steht.

Von Red. St. Pölten. Erstellt am 15. Januar 2021 (16:10)
Ende Jänner können auch die Lehrlinge Ata Kocak und Michelle Kickinger ins neue ÖBB-Lehrlingsheim einziehen, freuen sie sich mit Bürgermeister Matthias Stadler (l.) und ÖBB-Vorstandsvorsitzendem Andreas Matthä.
Josef Vorlaufer

Das in die Jahre gekommene Lehrlingsheim der ÖBB hat ausgedient. Ende Jänner können die Burschen und Mädchen in das neue übersiedeln. Das bietet auf drei Stockwerken je zwölf Doppelzimmer inklusive Dusche und WC, auch ein Funcourt steht den Lehrlingen zur Verfügung. Neun Millionen Euro haben die ÖBB investiert. Das alte Lehrlingsheim wird nach dem Umzug abgerissen.

Am ÖBB-Bildungscampus beginnt Innenausbau

Nebenan geht auch der Neubau des ÖBB-Bildungscampus in die nächste Phase. Der Rohbau steht so gut wie, bald beginnt der Innenausbau. 300 Personen werden dann täglich an dem Großprojekt arbeiten, in das die ÖBB 70 Millionen Euro steckt. Anfang 2022 soll hier der Seminarbetrieb starten, für täglich bis zu 550 Personen. Der Nächtigungstrakt wird 240 Zimmer bieten. Am Standort erfolgt künftig die Ausbildung aller eisenbahnspezifischen, betrieblichen und technischen ÖBB-Berufe, sowie eine Vielzahl an Schulungen. Der Bildungscampus wird auch allen anderen Eisenbahnverkehrsunternehmen und Bahnbaufirmen zur Verfügung stehen. "Mit dem neuen Bildungscampus in St. Pölten schaffen wir die Voraussetzung, dass die Aus- und Weiterbildung bei den ÖBB auch weiterhin auf höchstem internationalen Niveau durchgeführt werden kann. Bei der Ausbildung führt künftig kein Weg an St. Pölten vorbei“, betonte der Vorstandsvorsitzende der ÖBB-Holding Andreas Matthä bei der Baustellenbesichtigung.

Eigene Haltestelle und Nachverbindungen 

Thema waren auch die neuen Verbindungen im Nachtzugverkehr: „St. Pölten war schon bisher gut an das überregionale Verkehrsnetz angebunden, die neuen Nachtzugverbindungen nach Paris oder Amsterdam bringen eine ganz neue Qualität“, freut sich Bürgermeister Matthias Stadler. Bis 2024 werden vier neue Nightjet-Verbindungen 13 europäische Metropolen miteinander über Nacht verbinden, „St. Pölten noch gar nicht eingerechnet“, so Stadler.

Eine Zug-Anbindung bekommt auch der Bildungscampus. Nahe dem Haupteingang wird ebenfalls Anfang 2022 die Haltestelle an der Traisenbahn "St.Pölten Bildungscampus“ in Betrieb gehen.