Böheimkirchen: Wirtschaft hofft auf Unterstützung. Wirtschaftsbund-Obfrau hofft auf zusätzliche Maßnahmen der Gemeinde.

Von Michael Fusko. Erstellt am 06. Mai 2021 (02:54)
Wirtschaftsbund-Obfrau Barbara Lashofer hofft auf gezielte Maßnahmen zur Wirtschaftsförderung.
Wirtschaftsbund Böheimkirchen, Wirtschaftsbund Böheimkirchen

Über einen breiten Branchenmix mit mehr als 400 Betrieben verfügt die Marktgemeinde Böheimkirchen. Die verkehrsgünstige Lage und die gute Infrastruktur fördern ein ständiges Wachstum. Für Wirtschaftsbund-Obfrau Barbara Lashofer braucht es jedoch in Zeiten der Pandemie für die grundsätzlich gesunde Wirtschaft Unterstützungsmaßnahmen.

„Unsere Wirtschaftsbetriebe bringen jährlich sehr hohe Kommunalabgaben, wodurch die Gemeinde in der Lage ist, sehr viele Investitionen zu tätigen und anstehende Projekte umzusetzen.“ Umso wichtiger sei es jetzt, dass die Gemeinde die Wirtschaft unterstütze. „Eines ist klar – ohne Wirtschaft geht gar nichts“, unterstreicht Barbara Lashofer den Faktor Wirtschaft.

„Der Lockdown ist gefürchteter Begleiter“

Die Pandemie hat sich auf die Wirtschaft in Böheimkirchen sehr unterschiedlich ausgewirkt. Erfolg oder Misserfolg hängen für Lashofer nicht nur von der Branche, sondern vor allem von der betrieblichen Situation ab, also etwa der Kundenstruktur oder dem Sortiment. „Lockdown oder auf gut Deutsch ‚Alles zu‘ ist im letzten Jahr zum gefürchteten Begleiter für die heimische Wirtschaft geworden. Ob die gesetzten Maßnahmen für die Gesundheit und das Runterfahren der Wirtschaft durch die Politik richtig waren, wird sich wohl erst in den nächsten Jahren zeigen.“ Klar ist für Lashofer, dass der Staat nicht dauerhaft mit Zahlungen die Wertschöpfung der Wirtschaft ersetzen kann.

Der Wirtschaftsbund Böheimkirchen habe schnell reagiert und bereits im Sommer 2020 die Konsumenten mit einem Gewinnspiel zum lokalen Einkaufen motiviert, meint Lashofer. „Wir hoffen, dass auch vonseiten der Gemeinde gezielte Maßnahmen in Abstimmung mit der Böheimkirchner Wirtschaft gesetzt werden.“