Grüne Zone könnte größer werden. Nach Debatte um freie Parkplätze um Spital wurde nun weiträumiger Bereich untersucht.

Von Thomas Werth. Erstellt am 12. März 2019 (04:12)
NOEN, Werth
Universitätsklinikum St. Pölten

In wenigen Wochen sollen die Ergebnisse der Zählung durch das Verkehrsplanungsbüro TraffiX fertig sein und die sind wohl umfangreicher als zunächst angenommen. Das Untersuchungsgebiet umfasst weit mehr als nur die Straßen rund um das Universitätsklinikum.

Es reicht im Süden bis zum Bahnhof, im Osten bis zur Austraße, im Westen bis zum Beginn der Rendl-Keller-Gasse und im Norden bis zum Sturm-19-Platz. Damit könnten auch die Fachhochschule, die Arbeiterkammer und das Schulzentrum Eybnerstraße in einer künftigen Grünen Zone liegen.

NÖN

Ursprünglich war die Gegend rund um das Universitätsklinikum als zweite Grüne Zone nach jener im Seengebiet andiskutiert worden. Viele Anrainer hatten damals geklagt, dass sie keine freien Parkplätze vor ihren Häusern finden würden. Im Jänner hatte es daraufhin die ersten stadtinternen Gespräche zu einer möglichen neuen gebührenpflichtigen Parkzone in St. Pölten gegeben.

Im Frühjahr soll jetzt der Bürgermeister die Ergebnisse der Untersuchung am Tisch liegen haben. „Danach wird sich herausstellen, wie es weitergeht“, so Corina Muzatko vom Medienservice der Landeshauptstadt. Wann die Betroffenen nun erfahren, ob sie künftig Anrainer einer Grünen Zone sind, steht derzeit noch nicht fest. Die Stadt hat Infoveranstaltungen angekündigt. Die erste wird aber vermutlich noch nicht, wie ursprünglich angedacht, im März stattfinden.

Umfrage beendet

  • Ist eine Grüne Zone sinnvoll?