Johannes Unterweger präsentiert sein neues Album. Der St. Pöltner Musiker Johannes Unterweger hat als Jotu Jeu mit Band ein neues Album und eine EP veröffentlicht.

Von Beate Steiner. Erstellt am 02. Januar 2021 (04:16)
Jotu Jeu: Johannes Unterweger (Mitte) mit Simon Thut (links) und Ari Tiihonen.
BenjaminMuhr

„Das Leben und eine blühende Fantasie“ haben Johannes Unterweger alias Jotu Jeu zum Album „Zig Zag in Chinatown“ inspiriert, zu elf bluesigen Rocksongs mit poetisch schrägen Texten, etwa über eine Duckweed Bay, also Wasserlinsen-Bucht oder über den „Letter of a Sandfish“. Und was hat es mit „Zig Zag in Chinatown“ auf sich? „Das hab’ ich aus der Speisekarte vom Chinarestaurant Lili, das es leider nicht mehr gibt.“

War Jotu Jeu am Anfang noch ein Soloprojekt des Musikers, ist es jetzt eine elektrische Band mit Simon Thut am Bass und Ari Tiihonen am Schlagzeug, „weil seit meinem Album ‚Working on a Wonder‘ immer mehr Band-Arrangements zu den Songs passten.“

Stimmig für seine Texte ist für Jotu Jeu nur Englisch, „weil das die elegantere und poetischere Sprache zum Singen ist.“

Johannes Unterweger hat das Album schon großteils 2019 aufgenommen, hatte dann im Frühjahr noch die Idee für ein weiteres Werk, nämlich die EP „Coronation Chronicles“ – „die ganze Welt hat eine Krone auf.“

Aufgenommen wurde im Sommer, Corona hat die Live-Präsentation von Album und EP verhindert. Das soll mit einem Konzert nachgeholt werden, „im Frei:Raum und dann hoffentlich auch noch woanders.“

Bis dahin gibt es „Zig Zag in Chinatown“ und „Coronation Chronicles“ online auf Spotify, Youtube, Apple, Amazon. CDs kann man bei jotujeu@gmx.at bestellen.

„Außerdem ist digital und vorerst ohne CD das ,verschollene‘ Album ,Kannst du schon die Spülung hören?‘ von meiner ehemaligen Band Hacklstrumpf erschienen“, verrät der vielseitige Künstler, der auch alle Cover selbst gestaltet.