Tieflader sank in Erde ein - FF sicherte 18 Tonnen schweres Bauteil

Erstellt am 06. Mai 2022 | 10:49
Lesezeit: 2 Min
Auf dem Weg zur Baustelle beim Windpark Schildberg kam ein Lkw-Lenker mit sienem fünfachsichen Gespann von der Zufahrt ab. Die FF Pottenbrunn und die FF St. Pölten-Stadt rückten sofort aus, sicherten das 18 Tonnen schwere Bauteil der Windkraftanlage und befreiten das Fahrzeug aus der misslichen Lage.
Werbung

MIt seiner Zugmaschine und einem Tieflader war ein Lkw-Lenker in der Vorwoche auf einem Feldweg zur Baustelle beim Windpark Schildberg unterwegs. Er geriet mit dem fünfachsichen Gespann jedoch ins Bankett und sank tief in die Erde ein. Die FF Pottenbrunn rückte sofort aus und entschied mit dem Lenker, das Kranfahrzeug der FF St. Pölten-Stadt nachzufordern.
Bis zum Eintreffen sicherte die Pottenbrunner Wehr mit einer Seilwinde das  18 Tonnen schwere Bauteil der Windkraftanlage.

Für die Bergung der Zugmaschine und des Tiefladers brachten die Floriani Kanthölzer zwischen den Erduntergrund und Reifen. "Meter für Meter gelang es mit der 20 Tonnen Seilwinde des Spezialfahrzeuges den Tieflader gemeinsam mit der Zugmaschine zurück auf sicheren Untergrund zu bringen", heißt es von der Feuerwehr Pottenbrunn.

Werbung