NDU St. Pölten netzwerkt neu. Ehemaliger ÖVP-Generalsekretär Johannes Rauch knüpft Kontakte für die New Design University. „Temp.Space“ bleibt.

Von Caroline Böhm. Erstellt am 23. September 2020 (03:09)
Johannes Rauch (r.) netzwerkt für die NDU Richtung Westen, sehr zur Freude von NDU-Geschäftsführer Johannes Zederbauer.
NDU

Aktuell kommen zwei Drittel aller Studierenden an der New Design University (NDU) aus Niederösterreich und Wien, ein Drittel aus dem Westen Österreichs oder dem Ausland. Um das zu ändern, hat die NDU einen Experten in Sachen Netzwerken ins Team geholt. Außerdem hofft die NDU auf neue Partner für Unternehmensprojekte wie das „Future Lab“.

„Was Herr Rauch mitbringt und was wir uns vorstellen, passt sehr gut zusammen“

„Wir haben Johannes Rauch gewonnen, der im Westen bestens vernetzt ist“, erzählt NDU-Geschäftsführer Johannes Zederbauer. Der ehemalige ÖVP-Generalsekretär hat mit 1. September auf einer eigens geschaffenen Stabstelle für Projektentwicklung begonnen. Neu ist Rauchs Ansatz, über Institutionen und Entscheidungsträger zu gehen. Zederbauer sieht darin eine große Chance, Sichtbarkeit und Reichweite der NDU zu erhöhen. Er freut sich auf die Zusammenarbeit: „Was Herr Rauch mitbringt und was wir uns vorstellen, passt sehr gut zusammen.“ Anfang Oktober fahren die beiden gemeinsam nach Tirol. „Wir sind guter Dinge. Es gibt schon erste interessante Kontakte“, kommentiert Zederbauer den derzeitigen Projektstand.

Neuigkeiten gibt es auch bezüglich des temporären Ausstellungs- und Projektraums in der Wiener Straße. Zuletzt kündigten Plakate dessen Ende an. Nun geht er doch in die Verlängerung: Die Zwischennutzung wird verlängert, weil sich der Umbau verzögert. Der Raum soll für die „Best of“-Ausstellung genutzt werden, außerdem ist in der Vorweihnachtszeit wieder ein Pop-Up-Store geplant.