Stadt rüstet sich für nächsten Weihnachtswunder-Ansturm. Das Ö3-Weihnachtswunder war am ersten Tag ein wahrer Publikumsmagnet. Mehrere tausend Besucher kamen auf den Rathausplatz, um vor allem Seiler & Speer und Revolverheld zu sehen. Die Polizei musste aufgrund des Andrangs zwischenzeitlich sogar den Zugang über die Rathausgasse sperren.

Von Thomas Werth. Erstellt am 20. Dezember 2018 (16:26)

„Damit konnten wir garantieren, dass es auch Möglichkeiten gibt, den Platz schnell zu verlassen. Das war aber im Vorfeld so vereinbart“, so Stadtpolizeikommandant Franz Bäuchler, der von einem sehr friedlichen ersten Tag spricht.

Kein Wunder, dass auch Ö3 mit dem Auftakt äußerst zufrieden ist, schließlich herrschte nicht nur beste Stimmung, sondern es kamen auch 327.405 Euro in den ersten 24 Stunden zusammen. Die Stadt freut sich ebenfalls über den Ablauf des ersten Tages. „Toll, wie viele Leute da waren – aber wir waren darauf eingestellt“, so Stadtsprecher Martin Koutny.

Der Andrang war sogar so groß, dass einige Standbetreiber zumindest vorübergehend „leergetrunken“ wurden. „Es ist schwierig, Nachschub zu holen, wenn der Platz so voll ist. Aber sie werden daraus lernen und für den nächsten Ansturm gerüstet sein“, so Koutny.

Nachdem heute bereits das Magier-Duo Thommy Ten & Amelie van Tass, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, SP-Bundesparteivorsitzende Pamela Rendi-Wagner und U21-Kicker Alex Schlager zu Gast waren, werden um 16.30 Uhr Folkshilfe und um 19 Uhr Christina Stürmer in die Wunschhütte kommen.

Auch Landesrätin Petra Bohuslav schaute am Rathausplatz in St. Pölten vorbei. Zuerst schenkte sich Punsch im Stand der NÖ Wirtshauskultur aus, bevor sie beim Weihnachtswunder gemeinsam mit NV-Vorstandsdirektor Bernhard Lackner beim Weihnachtswunder 10.000 Euro spendete. Der Musikwunsch: Thank God It’s Christmas.