Verirrte Kugel traf vorbeifahrendes Auto. Michelbacher hatte Glück: Während der Fahrt wurde der Wagen von einem Projektil getroffen. Der Lenker blieb unverletzt.

Von Manuela Mayerhofer. Erstellt am 15. August 2017 (05:59)
NOEN, Polizei Pyhra
Die Metallstange macht den Einschusskanal im Wagen deutlich sichtbar. Die Munition durchschlug den hinteren Holm und blieb in der gegenüberliegenden Seite in der Verkleidung stecken.

Eine ganze Schar von Schutzengeln dürften einen Michelbacher begleitet haben: Während der Fahrt soll ein Projektil das Fahrzeug getroffen haben.

Polizei Pyhra
Das ist die Kugel, die Ermittler aus der Verkleidung des Renaults entfernen und sicherstellen konnten.

Der beunruhigende Vorfall ereignete sich bereits am Freitag, 4. August. Der 59-Jährige ist davon überzeugt, dass das Projektil den Wagen in Furth getroffen hat. Er war um die Mittagszeit mit dem Auto seines Sohnes im Bereich Furth über die Michelbachbrücke unterwegs. Er überquerte diese und bog in Richtung Böheimkirchen ab.

„Falls das tatsächlich während der Fahrt passiert ist, hatte der Mann wahnsinniges Glück. Möglicherweise fiel der Schuss aber, als der Fahrer nicht im Wagen war “, so ein Kriminalist

Die Klimaanlage lief auf Hochtouren. Als er plötzlich ein lautes Geräusch hörte, vermutete er zunächst noch einen Steinschlag. Sofort aufgefallen ist ihm, dass das Radio nicht mehr so recht funktionierte. Zudem bemerkte er auch einen merkwürdigen Geruch im Fahrzeuginneren. Erst Tage später hat er die Beschädigung im Auto entdeckt. Daraufhin erstatte der 59-Jährige allerdings sofort Anzeige.

Projektil steckte in der Verkleidung des Autos

Das Projektil wurde sichergestellt und wird derzeit untersucht. Um welche Art von Munition es sich handelt, ist noch nicht bekannt. Höchstwahrscheinlich handelt es sich um Jagdmunition.

Polizei Pyhra
Hier steckte das Projektil, das zurzeit kriminaltechnisch untersucht wird.

Beschädigt wurde am Fahrzeug unter anderem das Kabel der Antenne. „Wir gehen derzeit davon aus, dass es sich um eine verirrte Kugel handelt. Ob es direkt in Furth war, wissen wir noch nicht. Wir vermuten eher, dass es zwischen Michelbach und Böheimkirchen passiert ist. Die Ermittlungen gehen aber in alle Richtungen,“ erläutert der Kriminalist.