LKW-Fahrverbot als mögliche Option. 70.000 Euro kostet heuer Sanierung. Baudirektor betont starke Belastung des Pflasters.

Von Thomas Werth. Erstellt am 08. März 2019 (12:22)
Werth
Die Pflasterung im Nordosten des Rathausplatzes wird heuer saniert. 70.000 Euro beschloss der Gemeinderat dafür.

140 Quadratmeter am nordöstlichen Rathausplatz müssen heuer saniert werden. 70.000 Euro wird die Erneuerung der losen Pflastersteine und des Unterbaus kosten.

Als „jährlich wiederkehrendes Murmeltier“ bezeichnet diese Ausgaben VP-Gemeinderat Florian Krumböck: „Wir haben schon über eine halbe Million Euro in die Erneuerung der Pflasterung investiert. Wir sollten uns überlegen, wie wir künftig damit umgehen. Die Belastung wird schließlich immer größer.“

Für Baudirektor Kurt Rameis ist es „nicht leicht zu verstehen, dass uns jemand vorhalten möchte, den Zustand und die Wertigkeit des Platzes zu erhalten“. Aber auch er betont, dass die über 20 Jahre alte Pflasterung auf dem Rathausplatz überaus stark durch Veranstaltungen, Lkw und Transporter beansprucht wird.

„In vielen Städten ist es nicht mehr erlaubt, mit solchen Fahrzeugen in die Innenstadt zu fahren. Durch eine solche Maßnahme könnten die Haltbarkeit erhöht und die Kosten verringert werden“, meint Rameis.