Ö3-Weihnachtswunder gastiert fünf Tage in St. Pölten. Österreichs beliebtester Sender überträgt fünf Tage rund um die Uhr aus einem Studio vor dem Rathaus.

Von Daniel Lohninger. Erstellt am 02. Oktober 2018 (04:15)

In den letzten fünf Tagen vor Weihnachten werden die Österreicher heuer kaum an St. Pölten vorbeikommen. Dafür sorgt Ö3. Der reichweitenstärkste Radiosender des Landes kommt mit dem Ö3-Weihnachtswunder in die Stadt. 120 Stunden lang wird das gesamte Programm, das etwa 2,5 Millionen Hörer pro Tag verfolgen, von St. Pölten aus gemacht.

ORF Hans Leitner
Der Kremser Robert Kratky wird wohl eines der Ö3-Weihnachtswunder in St. Pölten sein.

Das 30-köpfige Team wird im Rathaus stationiert. Die Moderatoren Robert Kratky, Gabi Hiller, Andi Knoll & Co. werden die Tage auf dem Rathausplatz in einem gläsernen Radiostudio verbringen. Direkt vor dem Studio wird eine Bühne aufgebaut, auf der dutzende Musik-Stars für Live-Stimmung sorgen werden. Dort wird auch die Box stehen, in die jeder sein Spendenkuvert mit einem Musikwunsch einwerfen kann. Parallel dazu gibt es die Aktion „Tu was!“, mit der Firmen, Vereine und Privatpersonen ihren Beitrag zum Ö3-Weihnachtswunder leisten können.

Die Latte für St. Pölten liegt hoch. Beim Ö3-Weihnachtswunder in Linz kamen im Vorjahr in Summe etwa 2,8 Millionen Euro an Spendengeldern für die Aktion „Licht ins Dunkel“ zusammen.

Los geht es am 19. Dezember um 10 Uhr, der letzte Song aus St. Pölten verklingt am Heiligen Abend um 10 Uhr – kurz nachdem die erzielte Spendenhöhe verlautbart worden sein wird. Begleitet wird die 120-Stunden-Sendung von Kamera-Teams, die in den fünf Tagen zumindest drei Live-Einstiege zur besten Sendezeit in Österreichs Haushalte übertragen werden.

"St. Pölten ist immer für ein Wunder gut"

Dass die Stadt St. Pölten mit ihrem Konzept das Rennen um das Ö3-Weihnachtswunder gemacht hat, freut besonders Bürgermeister Matthias Stadler (SPÖ): „Initiative, Zusammenhalt, Ideenreichtum haben uns zur Landeshauptstadt und zum wirtschaftlichen Zentrum Niederösterreichs gemacht. Das Ö3-Weihnachtswunder gibt uns jetzt die Chance, österreichweit zu beweisen: St. Pölten ist immer für ein Wunder gut.“

Die Stadt nimmt das Ö3-Weihnachtswunder zum Anlass, den Christkindlmarkt am Rathausplatz neu zu gestalten. Den Süden des Platzes wird das gläserne Ö3-Studio mit Bühne prägen, der Christkindlmarkt wird rund um die Dreifaltigkeitssäule sowie auf dem nördlichen Teil des Platzes stationiert. Weil die Live-Sendung erst um 10 Uhr am 24. Dezember endet, wird der Christkindlmarkt erstmals auch am Heiligen Abend geöffnet sein.

Mehr über das neue Christkindlmarkt-Konzept will man im Rathaus noch nicht verraten. Nur, dass der Christbaum aus dem Bezirk Lilienfeld kommt – aus der Türnitzer Katastralgemeinde Lehenrotte.