Betrüger bot in St. Pölten "Führerschein" an. Falscher Fahrerlehrer bot Lenkerberechtigung mit nur vier Übungseinheiten an. Dann war er samt Vorausbezahlung verschwunden.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 15. Februar 2020 (08:15)
Symbolbild
Shutterstock/Bartosz Zakrzewski

Günstig zu einem Führerschein wollte ein staatenloser Asylwerber Ende November in St. Pölten kommen. Er lernte einen Nordmazedonier kennen. Dieser gab sich als Fahrlehrer aus und versprach ihm, mit nur vier Fahrstunden die Lenkerberechtigung zu erreichen.

Der Mann übergab dem Nordmazedonier daraufhin 600 Euro. Doch er hatte Pech. Plötzlich war der „Fahrlehrer“ verschwunden. Einen Führerschein erhielt der Mann folglich nicht. Jetzt konnte der Täter ausgeforscht werden.