Jubeljahr für Tourismus. Rund 175.000 Nächtigungen gab es im Vorjahr – deutlich mehr als 2017.

Von Thomas Werth. Erstellt am 26. Februar 2019 (04:30)
Josef Vorlaufer
Freuen sich über ein dickes Nächtigungsplus: Gabriele Backknecht, Leo Graf, Eva Prischl und Matthias Stadler (von links).

„Wir haben den Turbo gezündet“, freuen sich die Tourismus-Verantwortlichen der Stadt. Die Zahlen belegen den Aufwärtstrend nach mehreren mageren Jahren: 174.798 Nächtigungen bedeuten einen Rekordanstieg um knapp 27 Prozent. Die Zahl der Ankünfte stieg etwas weniger stark, nämlich um 21,8 Prozent auf 83.924. „Das zeigt, dass die Leute länger bei uns bleiben“, freut sich Bürgermeister Matthias Stadler. Mit dem Ergebnis liegt St. Pölten deutlich über dem Landes-Plus bei Nächtigungen von 3,2 Prozent.

Für den Großteil der Nächtigungen sorgen österreichische Gäste (112.817), am häufigsten schlafen Wiener in der NÖ Landeshauptstadt. Von den ausländischen Gästen kommen die meisten aus Deutschland (34.027), Polen (3.357) und Ungarn (3.208). Heuer soll bei einer Tour zu italienischen Reiseveranstaltern auch im südlichen Nachbarland Werbung für
St. Pölten gemacht werden.

„Wir haben in den letzten Jahren viel Arbeit in die Belebung des Tourismus investiert“, sieht Bürgermeister Matthias Stadler viele Erfolgsfaktoren für den enormen Anstieg. Frequency, Ironman oder das Ö3-Weihnachtswunder hätten die Betten der Landeshauptstadt gefüllt und darüber hinaus jene in der Region.

„Wir haben in den letzten Jahren viel Arbeit in die Belebung des Tourismus investiert“

Mit dem Incoming-Reisebüro habe die Stadt zudem eine Einrichtung, die seit fünf Jahren spezielle Pakete für Firmen, Reisebüros oder Vereine schnürt. „Wir bieten derzeit 30 verschiedene Angebote für Individual- und Gruppengäste“, so Leiterin Gabriele Backknecht.

Auch das Tourismusbüro erweitert immer wieder seine Services. Die Mitarbeiter rühren nicht nur auf Messen die Werbetrommel, sondern arbeiten ständig an Neuerungen. Neugestaltet wurde für heuer nicht nur das Prospektmaterial, es wurden auch weitere Themenspaziergänge ausgearbeitet. „Wir werden 80 verschiedene Angebote haben, von der Beobachtung der Vogelwelt am Ratzersdorfer See bis zum Bürgermeister-Rundgang“, so Tourismus-Chefin Eva Prischl.

Außerdem soll noch vor dem Sommer die neue Marketing- und Tourismus-Servicestelle eröffnen, die das Tourismusbüro um die neuen Räume im Schuberthaus erweitert. „Das größere Platzangebot verschafft uns die Möglichkeit, etwas mehr Augenmerk auf Souvenirwaren und Merchandising-Kooperationen zu legen“, so Christoph Schwarz (siehe auch Bericht unten).

Vier-Sterne-Betrieb in Innenstadt gewünscht

Ihren Anteil am Anstieg habe auch die gezielte Investorensuche. Mit dem Motel 267 und dem Alfred eröffneten im Vorjahr zwei neue Beherbergungsbetriebe, die die Bettenzahl auf 1.686 erhöhten. Die Auslastung in den St. Pöltner Betrieben liegt laut Hotellerie-Bezirksvertrauensmann Leo Graf bei über 70 Prozent.

Nicht nur im Hinblick auf ein mögliches Kulturhauptstadt-Jahr sieht die Stadt noch Bedarf. „Wir wollen das Betten angebot erweitern. Besonderes Augenmerk legen wir dabei auf ein Hotel im 4-Sterne-Bereich in Innenstadt-Nähe“, so Schwarz.