ASBÖ saniert Haus in St. Pölten. Alte Rettungsstelle wird auf Vordermann gebracht.

Von Mario Kern. Erstellt am 10. Februar 2017 (05:41)
Kern
Die Einsatzzentrale des Samariterbundes in der Herzogenburger Straße ist in die Jahre gekommen. Der ASBÖ lässt das Haus jetzt sanieren

Seit 50 Jahren ist der ASBÖ St. Pölten in der Her zogenburger Straße 33 zuhause, seit immerhin 19 Jahren im Neubau. Der entspricht jetzt auch nicht mehr den Anforderungen an eine moderne Rettungsdienststelle. „Beim Neubau vor 19 Jahren waren etwa Raucher- und Ruheräume nicht berücksichtigt worden“, erklärt Samariterbund-Obmann Markus Voglauer. „Wir wollen keinen Luxus, aber doch einen gewissen Standard.“

Die St. Pöltner Samariter renovieren deshalb voraussichtlich bis in den Spätherbst die Fassade, die Duschräume, die Garagen und auch die Arbeits- und Aufenthaltsräume. Die IT-Anlagen und die Beleuchtung werden ebenfalls auf den neuesten Stand gebracht.

Markus Voglauer rechnet mit Sanierungskosten von rund 335.000 Euro. Einen Gutteil der Arbeiten wollen die derzeit 180 Samariter selbst erledigen, 100.000 Euro schießt die Stadt zu. „Ich habe einen entsprechenden Antrag an den Gemeinderat vorbereiten lassen“, erklärt dazu Bürgermeister Matthias Stadler. Dieser soll in der nächsten Sitzung beschlossen werden.

Nach den Arbeiten im Spätherbst soll ein eigenes Hygienekonzept für die Dienststelle umgesetzt werden – inklusive Fahrzeugreinigung und Desinfektionsstraße.