Schriller Opern-Hit im Festspielhaus. Die Komische Oper Berlin eröffnet zum zweiten Mal eine Saison im Festspielhaus, diesmal mit „Die schöne Helena“.

Von Mario Kern. Erstellt am 22. September 2017 (19:37)
NOEN, Iko Freese, drama-berlin.de
Nicole Chevalier singt zum Saisonauftakt die Helena.

Vor drei Jahren eröffnete die Komische Oper Berlin bereits – mit ihrer Interpretation der „Zauberflöte“ – die Saison im Festspielhaus, nun macht sie das ein zweites Mal – nämlich am Samstag, 23., und Sonntag, 24. September, um jeweils 18 Uhr. Für die Inszenierung der „Schönen Helena“, der heiteren Oper von Jacques Offenbach, sorgt der preisgekrönte Regisseur Barrie Kosky.

Als Helena steht Sopranistin Nicole Chevalier auf der Bühne, als Paris Tenor Tansel Akzeybek. Zusätzliche Stimmgewalt steuert der Chor der Komischen Oper bei, Offenbachs Werk lässt instrumental das Tonkünstler-Orchester erklingen.

Erfolgreicher Kurs wird fortgesetzt

Nach dem heiteren Einstieg in die neue Spielzeit gastiert Koryphäe Tanita Tikaram am Freitag, 29. September, im Festspielhaus – sehr zur Freude von Intendantin Brigitte Fürle. Fürle wird im Jahrbuch der Fachzeitschrift „tanz“ unter den Hoffnungsträgern für den Tanz gelistet. Darüber freut sich die Intendantin: „Diese großartige Wertschätzung der wichtigsten europäischen Fachzeitschrift für Tanz, stellt meine Vision, außerordentliche Arbeitsbedingungen für Künstler zu schaffen sowie ein hochkarätiges Programm zu bieten, in den Mittelpunkt und ermutigt mich, den erfolgreichen Kurs fortzusetzen.“

Anlässlich des 20-Jahr-Jubiläums sprach sie jüngst mit Robert Menasse über die Rolle der Kulturinstitution.