St. Pöltner Eiszauber hat hitzefrei. Attraktion vor dem Rathaus war voll ausgelastet. Weitere Saison könnte folgen.

Von Max Steiner. Erstellt am 03. März 2021 (03:15)
Bunt verabschiedete sich der Eiszauber. 3D-Effekte und DJ-Beats unterstützten bei mehreren Gelegenheiten die Corona-gerechte Bewegung im Freien.
Steiner

Der Eiszauber hat seine Wirkung entfaltet, nach etwas mehr als zwei Monaten weicht die Attraktion auf dem Rathausplatz dem Frühling – und vielleicht bald auch den ersten Schanigärten.

In Zeiten von Corona war die Eisfläche im Freien eine gern genutzte Möglichkeit für ein bisschen winterliche Bewegung. Schon in den ersten Tagen vor Weihnachten war der Andrang der Eisläufer groß auf den beschränkten Platz. Es folgte die Einführung des Online-Anmeldesystems. Seither war der Eiszauber immer voll ausgelastet, die einzelnen Slots waren alle vergeben, „nur an einzelnen Schlechtwetter-Tagen haben manche ihre Termin-Buchung nicht wahrgenommen“, so die Bilanz des Magistrats. Rund 15.000 Tickets für den Eiszauber wurden gelöst, meist waren diese schnell vergeben. Beliebt war auch das kostenlose Angebot an den Vormittagen für Schulen: Mehr als 3.100 Schülerinnen und Schüler aus über 100 Klassen flitzten über die Eisfläche unter der Discokugel. Rund 4.000 Mal wanderte ein Paar Leihschuhe über den Tresen.

Wer den richtigen Zeitpunkt erwischte, kam im Februar auch in den Genuss von ein bisschen Disco-Feeling. Als kleines Extra zauberte der Beamer bei vier kleineren Shows stimmungsvolle 3D-Effekte auf die Fassade von Bank Austria sowie Schau.Spiel und NÖN-Redaktion, zweimal gab es großes Spektakel mit ausgeleuchtetem Rathaus und darauf abgestimmter Musik. Viermal kam ein DJ zum Einsatz und regte mit Scooter und Co. zu einem Corona-gerechten Eistänzchen an.

Rückkehr des Eiszaubers ist im Gespräch

Am Wochenende war nun nach einem relativ sonnigen Februar Schluss. Mit dem Wetter haben die Veranstalter Glück gehabt: „Mit der gegebenen Kältetechnik kann die Eisschicht bis zu einer Temperatur von plus 15 Grad Celsius aufrecht gehalten werden, ohne dass zu viel schmilzt“, weiß man dort. Jetzt wird die Eisfläche in den Kanal fließen. Abgebaut werden gleichzeitig die Kunsthandwerkshütten, die zuletzt schon österliches Flair verbreiteten.

Die Rückmeldungen seien sehr positiv, so der Magistrat zu der Frage, ob der Zauber auf den Rathausplatz zurückkehrt, eventuell nach einem möglichen Christkindlmarkt. Interne Gespräche folgen. Ebenso wird es erst noch Gespräche zur Finanzierung geben.

Umfrage beendet

  • Eiszauber: Soll das nächsten Winter wiederholt werden?