Turbulenter Schulstart in St. Pölten. Erste Woche verlief durchwachsen. Zweimal gab es Corona-Fehlalarm. Testen funktioniert aber sonst ganz gut.

Von Marlene Greifeneder. Erstellt am 14. September 2021 (17:35)
Schulstart in St. Pölten
In der Otto-Glöckel-Volksschule wurde eine Teststation für Lehrer in der Direktion eingerichtet. Dadurch soll das Testen rascher und unkompliziert vonstattengehen.
Alexandra Schiffler

Der Schulstart war heuer abermals von Corona geprägt. Der organisatorische Aufwand ist enorm, unzählige Codes und Nummern bestimmen aktuell den Schulalltag.

Für den Direktor der Mittelschule Viehofen Hermann Reichebner war es gar der heftigste Schulstart in seiner 19-jährigen Direktor-Karriere: „Die Unsicherheit und Kurzfristigkeit waren eine zusätzliche Belastung zu den sowieso schon aufwendigen Organisationsarbeiten am Schulbeginn.“

Die Schüler werden zweimal wöchentlich mit Antigen-Tests und einmal mit PCR-Test auf Covid-19 überprüft. Dabei müsse sehr gewissenhaft auf die richtige Durchführung der Gurgeltests geachtet werden. „Wenn die Röhre nicht gut verschlossen ist, sich der QR-Code löst oder zu wenig Flüssigkeit vorhanden ist, kommt es zu keinem Ergebnis“, sagt Michael Lahnsteiner, Direktor der Volksschule Pottenbrunn-Ratzersdorf.

Testergebnisse ließen auf sich warten

Das PCR-Testen hat in den Schulen großteils gut funktioniert. Die Tests wurden rechtzeitig abgeholt und ins Labor gebracht. Nur bei der Übermittlung der Testergebnisse gab es vereinzelt Verspätung. Schüler ohne Ergebnis mussten dann erneut per Antigen-Test getestet werden, um am Unterricht teilnehmen zu können. Zudem mussten bereits in der ersten Schulwoche eine Klasse des Mary-Ward-Gymnasiums und der Otto-Glöckel-Volksschule aufgrund eines positiven Ergebnisses in Quarantäne. Jedoch stellten sich diese Fälle innerhalb kürzester Zeit als falsch heraus und die Schüler durften wieder zurück in die Schule.

„Spontaneität ist gefragt, denn die Eltern mussten schnell über die Quarantäne und die nachfolgende Aufhebung informiert werden“, beschreibt die Direktorin der Otto-Glöckel-Volksschule Alexandra Schiffler. Sie hat für ihre Lehrkräfte eine eigene Teststation in ihrer Direktion errichtet und damit das dreimalige Testen vereinfacht.