Erfolgreicher Neustart nach Großbrand. Sabine Schagerl übersiedelte Betrieb vor sechs Jahren in die ehemalige Forstinger-Halle. Jetzt verdoppelt sie die Verkaufsfläche.

Von Daniel Lohninger. Erstellt am 07. September 2017 (16:27)
Mario Kaufmann, Erwin Kinzl, Michaela Dotter, Manuela Kahri, Johann Plocek und Sabine Schagerl haben am vergrößerten Firmensitz jetzt doppeltso viel Platz für die Präsentation der Produkte.
NOEN, Daniel Lohninger

Vor sechs Jahren stand Sabine Schagerl vor den Trümmern ihrer Existenz: Bei einem Großbrand wurde der Firmensitz in Hofstetten-Grünau, seit 1884 in Familienbesitz, zerstört. „Ich stand vor der Frage: Neubau am Standort oder Übersiedelung? Und ich habe mich entschlossen, den Betrieb in St. Pölten neu aufzubauen“, erklärt Schagerl.

Nicht zuletzt, um einen längeren Geschäftsentgang zu vermeiden, verlegte Schagerl den auf Türen und Parkettböden spezialisierten Handel in die ehemalige Forstinger-Halle in Spratzern. Die neue Heimat wurde jetzt aufgrund steigender Nachfrage und Kundenansprüche zu klein: Schagerl errichtete einen 1.400 Quadratmeter großen Zubau und verdoppelte die Verkaufsfläche.

Sieben Niederlassungen in ganz Österreich

„Die Entscheidung, nach St. Pölten zu übersiedeln, war die richtige“, ist die Unternehmerin heute sicher. Vor allem die Lage an der A1-Abfahrt habe sich als Plus erwiesen – die Kunden kommen aus fast ganz Niederösterreich. Zehn Mitarbeiter sind heute am Standort beschäftigt, Schagerl-Niederlassungen gibt es zudem in Linz, Traun, Graz, Innsbruck, Salzburg, Baden und Gunskirchen. Das Geschäft laufe gut, freut sich die Unternehmerin – vor allem dank reger Bautätigkeit.

Manche Kaufgewohnheiten hätten sich in den vergangenen Jahren geändert: „Viele Kunden wollen heute Komplettlösungen. Also nicht nur den Parkettboden, auch die Leisten, Türen und Betonstufen-Verkleidungen, zunehmend auch Wandverkleidungen. Dadurch sind Beratung und Präsentation im Verkaufsraum besonders wichtig geworden.“ Gefällt die Ware, wollen die Kunden heute nicht warten, sondern sie gleich mitnehmen – das Lager muss entsprechend groß sein.

Mit der Verdoppelung der Verkaufsfläche erweitert Schagerl auch das Sortiment – um Eingangstüren, Gartenmöbel, aber auch natureplus-zertifzierte Materialien.