14-Jähriger beraubt. Jugendlichem wurde von zwei Tschetschenen in der Grenzgasse Geld abgeknöpft. Sein Freund hatte ihn verraten.

Von Thomas Werth. Erstellt am 05. Februar 2019 (05:43)
Weingartner-Foto

Nur kurz währte die Freude eines 14-jährigen Burschen über jene 400 Euro Kinderbeihilfe, die er von seinem Vater bekommen hatte. Zwei 17-jährige Tschetschenen raubten ihn am Dienstag in der Grenzgasse aus.

Dass es so weit kam, war kein Zufall, wie sich bei den Ermittlungen der Polizei herausstellen sollte. Das 14-jährige Opfer war nämlich mit einem gleichaltrigen Freund vom Bahnhof Richtung Domplatz unterwegs und erzählte ihm von dem Geldbetrag. Was der Bursche jedoch nicht wusste: Sein Begleiter gab die Info über die mitgeführte Summe an die beiden befreundeten Tschetschenen weiter.

In der Grenzgasse hielten die beiden Räuber ihr Opfer an und forderten Bargeld. Zunächst rückte der 14-Jährige lediglich fünf Euro heraus und betonte, dass er nicht mehr mithabe. Doch das Duo wusste es besser und wurde aggressiver, auch ein Messer soll dabei im Spiel gewesen sein. Der Bursche rückte daraufhin das komplette Geld heraus und die 17-Jährigen gaben Fersengeld.

Der Ausgeraubte erstattete Anzeige. Am Freitag konnte die Polizei die zwei Tschetschenen festnehmen. Sie wurden nach der Einvernahme in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert.