A1 nach Crash mit mehreren Pkw gesperrt. Nach einem Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen, bei dem eine Person in ihrem Wagen eingeklemmt worden war, musste die A1 in Fahrrichtung Wien am späten Montag-Abend auf Höhe St. Pölten komplett gesperrt werden.

Von Thomas Werth. Update am 12. März 2019 (06:05)

Beim Autobahnknoten St. Pölten Ost waren mehrere Fahrzeuge – darunter auch ein Kleintransporter - miteinander kollidiert. Durch den wuchtigen Zusammenprall wurde ein auf einem Anhänger transportierter Pkw  auf die Fahrbahn geschleudert. Er kam rund 75 Meter von dem Anhänger entfernt zum Liegen.

"Die Autobahn glich über eine Länge von mehr als 100 Metern einem Trümmerfeld", so die Feuerwehr St. Pölten-Stadt in einer Aussendung. Der in den Crash involvierte Kleintransporter kippte um und kam ebenfalls seitlich auf der Fahrbahn zum Liegen. Der Lenker wurde im Unfallwrack eingeklemmt und konnte erst nach dem Entfernen der Windschutzscheibe befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden. Er wurde unbestimmten Grades verletzt.

Die Westautobahn musste in Fahrtrichtung Wien für die gesamte Dauer des Einsatzes gesperrt werden. Die Bergung der verunfallten Fahrzeuge wurden durch die Feuerwehr St. Pölten-Stadt in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Böheimkirchen durchgeführt.

FF St. Pölten-Stadt